5. Februar 2016

Die Liebe nimmt nie, sie gibt, immer nur gibt

Carl Spitzweg, Liebe, Seele, Erinnerung, Glück, Kompromisse, Beziehung, Enttäuschung, kummer, partnerschaft, sehnsucht, rote rose, leid, unterschiedliche interessen, disharmonie, zufall, willkür, unglückliche liebe, paintings, malerei, bild, poetische Art, gefühle, emotionen

* * *
Der Duft einer Rose 
bringt die Vergangenheit zurück
eine Erinnerung vor langer Zeit -
Als sie aus dem Zug stieg, 
hielt er eine rote Rose in der Hand
sein Blick voller Liebe und Sehnsucht,
er ließ die Schwere des Wartens vergessen
das Warten, bis sie sich wiedersahen, 
bis sie sich umarmten -

Damals wussten sie noch nicht, 
dass die Flamme der Liebe sie zusammenhielt
die Willkür des Zufalls wählte sie aus 
und führte sie zusammen
diese gebrannte Kinder der Vergangenheit,
die von der Liebe überfallen,
voller Hoffnung aufeinander sich einließen,
ihr wahres Wesen mit der Liebe überdeckten -
weil es so schön war, 
wieder zu lieben, geliebt zu werden,
entgegen seiner Natur zusammenzugehören
entgegen den Interessen, die sich nicht deckten;
das alles kümmerte sie nicht - sie liebten sich.
War es ein Spiel der Natur oder wusste der Zufall
was er tat ...?

Doch die Zeit ist gnadenlos, 
sie brachte das wahre Gesicht der Liebenden hervor
sie zeigte die Disharmonie, sie untergrub die Liebe
die Mienen waren verstreut
sie gingen nacheinander in die Luft;
weil die, die sich liebten, 
unachtsam geworden sind, 
weil es füreinander keine Toleranz mehr gab -

Wozu ist es gut, 
zwei Seelen zusammenzuführen, 
sie mit dem Feuer der Liebe anzustecken
wenn ihre Interessen sie auseinandertreiben
sie voneinander entfernen, 
wie ein Schiff, das den Hafen verlässt ...

Alles nur der Liebe wegen,
damit man sie spürt 
und sich selbst wieder lebendig fühlt?
Wozu das Ganze, wenn man die Liebe 
und das Glück nicht halten kann ...?
Es ist wie ein Vogel, der die Freiheit sucht, 
seinem Käfig entflieht, und davonfliegt ...

Die Liebe stirbt, 
wenn man ihren Weg mit Kompromissen säumt,
auf das Gleichgewicht achtet - geben und nehmen;
doch die Liebe nimmt nie, 
sie gibt, immer nur gibt.

Liebe oder wahre Liebe, 
die ganz große - es gibt sie alle;
Liebe ist immer das, was der Mensch daraus macht -
die wahre, die ganz große oder eine kurze Liebe;
es liegt an den Menschen, 
was aus der Liebe wird;
ob sie für immer hält, 
oder wie ein Vogel, davonfliegt.

© Ida
-
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Im Blog suchen