30. Januar 2016

Bis der Mensch sich selbst nicht mehr spüren kann

Gustave Caillebotte, Seele, Kränkung, Leid, Angst, Menschen, Respektlosigkeit, Demütigung, beschimpfung, schlecht behandeln, masken tragen, falschheit, berechnung, gram, leere versprechungen, man schottet sich ab, hat angst vor verletzungen, den hals zuschnüren, wunden, narben, sich vor dem leben verstecken, painting, malerei, bild, poetische Art

* * *
Weiß glitzernde Schneekristalle hingen auf den Ästen
ein Bild wie aus der Märchenwelt
Elfen und Feen auf den Straßen statt Menschen,
die nicht alle nur Gutes wollen und tun -
die Säle krankt, wenn es sie trifft,
das Herz bricht unter der Last zusammen
doch es muss weiter schlagen, seine Arbeit tun
jede Sekunde, solange der Mensch atmen kann;
bis Gram und Verzweiflung seinen Hals zuschnüren
bis die Verletzungen seine Seele zerstören
bis der Mensch sich selbst nicht mehr spüren kann -

Monoton die Tage, grau und ohne Halt,
die Schotten werden zugemacht -
zu groß ist die Angst vor den Menschen geworden,
die immer wieder verletzen könnten
mit ihren Lügen und Berechnung
zeigen sie ihr falsches Gesicht ...

Man könnte wieder auf sie reinfallen
ihren Versprechungen glauben;
zu spät kommt die Erkenntnis, wenn man es merkt
wenn sie mit ihren verbalen Waffen angreifen,
demütigen, kleinmachen, beschimpfen, 
sich so vieles herausnehmen
ohne Scheu und ohne Respekt;
ihre Worte hart und kalt, wie Stahl -

Zurückbleiben die Krankgewordenen, 
wie Verletzte auf dem Schlachtfeld
die ihre Wunden lecken, 
sich vor dem eigenen Leben 
und dem Rest der Welt verstecken.

© Ida
-
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Im Blog suchen